HomeMade bei mir . . . unter eShop


Positives Denken

- - - Diese Seite ersetzt keinen Arzt oder Medikamente - - -


Das positive Denken ist ein ebenso realistisches Denken wie alle anderen Denkarten.
Die äusseren Realitäten werden positiv interpretiert, ohne sie dabei zu verdrehen oder zu verdrängen.
Verdrängen von Tatsachen ist kein positives Denken, sondern eher eine Art Schwindel oder Selbstbetrug.

"Herr, gib mir die Kraft, das zu ändern,
was ich ändern kann,
die Gelassenheit, das anzunehmen,
was ich nicht ändern kann,
und die Weisheit,
das eine vom anderen zu unterscheiden"

Die Dinge anzunehmen wie sie sind und uns dann darauf zu konzentrieren die Dinge so umzuwandeln, dass sich für uns eine positivere Handlung, Einstellung oder ein positives Ergebnis daraus ergibt, stellen wir fest, dass sich alles viel leichter für uns anfühlen wird.


Wenn es uns psychisch oder physisch nicht gut geht, kreisen unsere Gedanken nur um unser Elend. Wenn wir auf dem Wege der Besserung sind, trösten wir uns mit Aussagen wie "Es geht mir nicht mehr so schlecht wie gestern". Und an sonnigen Tagen denken wir daran zurück, wie schlecht es uns ging. Wir richten unser Augenmerk stets auf das Negative anstatt auf das Positive in unserem Leben. Wann haben wir zuletzt darüber nachgedacht (und Dank dafür empfunden), wie gut und gesund wir uns gerade fühlen?

Ein gutes Beispiel sind Kopfschmerzen. Wir alle haben gelegentlich Kopfschmerzen. Denken wir an das letzte Mal zurück: Vermutlich haben wir uns ganz auf den Schmerz konzentriert. Aber wie ist es, wenn wir keine Kopfschmerzen haben? Haben wir uns je darauf konzentriert, wie angenehm es ist, keine Kopfschmerzen zu haben? Oder denken wir sofort: "Hoffentlich kommen die Kopfschmerzen nicht wieder."? Wenn wir bewusst umdenken und uns statt der Sorge über die nächsten Kopfschmerzen auf das Geniessen der schmerzfreien Zeit konzentrieren, könnte dies den Kopfschmerz positiv beeinflussen.

Es ist weitaus wirkungsvoller, positives zu schaffen als negatives zu bekämpfen. Selbst wenn wir psychische/physische schlechte Tage haben, ist es weitaus effektiver, uns auf die Dinge zu konzentrieren, die uns Freude machen, als uns nur um das negative zu kümmern.

Wenn wir nur negativ denken, kommt ein Zustand der ständigen Enttäuschung auf. Gleichzeitig könnte dies weiteren negativen Einflüssen Tür und Tor öffnen, denn häufig stellt sich ein, womit wir uns in Gedanken beschäftigen. Vieles in unserem Leben beruht auf den Dingen, auf die wir uns konzentrieren. Möchten wir uns lieber auf unsere schlechten Tage konzentrieren oder auf Wohlbefinden, Glück und Freude?

Vielleicht fällt es uns zunächst nicht leicht, bewusst über Wohlbefinden/Glück nachzudenken und nicht über unsere schlechten Tage. Ohne Übung wandern die Gedanken schnell wieder zu den negativen Aspekten unserer derzeitigen Situation, aber mit ein wenig Einsatz können wir unser Denkmuster ganz gezielt umlenken. In unseren Gedanken haben wir jede letzte Einzelheit fest im Griff. Und genau hier beginnt das Umstellen der Gedanken auf den Schwerpunkt Wohlbefinden., Glück und Freude.

  • Bewusst positive Denkweisen beugen Sorgen und Stress vor, die ansonsten echte körperliche Auswirkungen haben könnten. Wenn wir diese Sorgen gezielt abblocken und uns auf gesündere, positive Aspekte unseres Lebens konzentrieren, beugen wir stressbedingten Problemen vor.
  • Schlechte Tage wirken sich nur zu leicht auf die Denkweise aus. Und dann kreisen unsere Gedanken ganz schnell nur noch um diese negativen Gefühle. Es kommt darauf an, diese verständlichen Gefühle zur Kenntnis zu nehmen und dann hinter sich zu lassen, indem wir uns auf andere Aspekte konzentrieren.
  • Machen wir es uns zur Gewohnheit, Zeiten des Glücks und Zufriedenheit dankbar zu geniessen. Wenn wir die schönen Momente im Leben zu schätzen wissen, wahren wir die Verbindung zu unseren positiven Lebenskräften.
  • Die Voraussetzung für mehr Gesundheit und Glück im Leben ist es, für das Erreichte dankbar zu sein, anstatt ständig nur das Schlechte zu sehen. Entspannungs-, Meditations- und Visualisierungstechniken können uns helfen, uns auf unsere Gesundheit zu konzentrieren.
  • Ein besonders erfreulicher Aspekt des bewussten Denkens ist die Motivation, die Zeiten des Wohlbefindens richtig zu erleben. Es wird uns dadurch bewusster, wie wohl wir uns manchmal fühlen. Und dadurch ebnen wir den Weg für weitere positive Gefühle und erfreuliche Erlebnisse.
  • Wir sollten nicht davor zurück schrecken, auf unsere Gefühle zu hören und durch unterschiedliche Techniken herausfinden, was für uns richtig ist. Nur wenn wir lernen, echten Dank für das Schöne in unserem Leben zu empfinden, erschliessen wir die grosse Kraft der Verbindung von Körper und Geist und legen den Schwerpunkt auf die vielen positiven Aspekte unseres Lebens.

Louise Hay stellt in ihrer Literatur heraus, dass positives Denken zu einem positiven Leben und negatives Denken zu einem negativen (problematischen) Leben führen soll. Ein weiteres wichtiges Element ihrer Lehre ist die Vergebung, die ein elementarer Bestandteil für ein glückliches Leben ist.

Uns selber zu akzeptieren und lieben zu können, sowie die Fähigkeit unsere eigene Werte zu schätzen, bedeutet Macht und Kraft. Die Bestsellerautorin Louise Hay empfiehlt uns 10 kleine Schritte, wodurch wir dies auf eine ganz einfache Weise erreichen können.

Verändere Dein Leben in 10 einfachen Schritten

Die hier im Folgenden aufgezählten Schritte sind mit sogenannten Affirmationen gekoppelt, die der Motivation dienen. Es wird empfohlen, jeden Tag mit einer ausgewählten Affirmationen zu beginnen, und diesen auch damit abzuschliessen. Die Affirmation muss allerdings auch während des Tages mehrmals wiederholt werden.


Schluss mit den ständigen Kritiken
Kritisieren ist völlig sinnlos und beinhaltet nie eine positive Veränderung. Wir sollten nie uns selber oder andere kritisieren. Das was wir an andere Menschen störend finden ist nichts anderes als unsere eigenen Eigenschaften, die wir von uns ablenken und nicht zugeben möchten. Die negative Einstellung zu einer Person ist eine der grössten Hindernisse ein vollständiges Leben führen zu können. Denn wir werden nicht von Gott und nicht vom Universum, sondern von uns selbst verurteilt.
Affirmation: Ich liebe und akzeptiere mich selbst.


Jag dir selbst keine Angst ein
Wir merken es nicht, wie oft wir von unseren eigenen Gedanken terrorisiert werden. Es ist unmöglich das wir uns gleichzeitig und mit maximaler Aufmerksamkeit mit mehreren Sachen beschäftigen. Können wir es lernen in positiven Befestigungen zu denken so werden unsere Gedanken gesünder und unser ganzes Leben besser. Wenn Du Gedanken siehst, die negativ oder beängstigend sind, dann wiederhole die Affirmation: "Durch mich wird das Wunder des Lebens offenbart und jetzt beginne ich ein vollständiges Leben".


Gönne dir selbst mehr Zeit
Wir beschäftigen uns meistens so viel mit unseren Beziehungen zu anderen Menschen, dass wir uns selbst oft vernachlässigen. Kümmere Dich mehr um Dein eigenes Wesen! Pflege und ernähre Dein Herz und Deine Seele!
Affirmation: Ich bin wichtig für mich und andere.


Du bist eine liebenswürdige Person
Achte Dich selbst und sei gut gelaunt. Dadurch, dass Du es lernst Dich selbst zu lieben, kannst Du auch die Liebe anderer Menschen leichter akzeptieren. Das Gesetzt der Liebe gilt nur, wenn Du Dich darauf konzentrierst was Du möchtest und nicht darauf was Du nicht möchtest.
Affirmation: Ich liebe mein ganzes Wesen.


Kümmere Dich um Deinen Körper
Dein Körper ist ein wunderbares Heiligtum. Du musst Dich schon jetzt gut um Deinen Körper kümmern, wenn Du ein langes und vollständiges Leben führen möchtest. Du möchtest wahrscheinlich auch wenn Du älter wirst attraktiv, gesund und voller Energie bleiben. Dazu sind eine gesunde Ernährung und viel Bewegung unerlässlich.
Affirmation: Ich bin ein gesunder, froher, vollständiger Mensch.


Bilde Dich weiter
Wir beschweren uns oft, dass wir von irgendetwas überhaupt keine Ahnung haben oder nie davon gehört haben. Das kann manchmal sehr unangenehm sein, aber hier kann man sich selbst auch helfen. Wir müssen nur entscheiden was wir lernen (wissen) möchten, die entsprechenden Bücher, CDs besorgen oder einen Kurs auswählen. Noch mehr Motivation und Durchsetzungsvermögen können wir durch eine Selbsthilfegruppe gewinnen.
Affirmation: Ich lerne und entwickle mich ständig.


Sorge für einen sicheren finanziellen Hintergrund
Jede Frau hat das Recht auf eine eigene finanzielle Quelle. Das ist Teil der Selbstachtung und stärkt das Selbstvertrauen.
Affirmation: Ich verdiene gut und alles was ich beginne wird erfolgreich sein.


Pflege Deine Kreativität
Kreativität macht Deine Persönlichkeit vollständiger. Zahllose Möglichkeiten bestehen wodurch wir unsere Kreativität pflegen und äussern können, wie z.B.: die Vorbereitung eines wunderbaren Abendessens oder unser Kind schön ankleiden zu können, sind genauso viel bedeutend wie ein Gebäude oder einen Hut zu entwerfen. Wir müssen unserer Kreativität genug Zeit und Raum schenken.
Affirmation: Ich bin kreativ, dafür habe ich immer Zeit.


Glück und Freude führen Dein Leben
Glück und Freude sind in unserem Leben immer anwesend, wir müssen sie nur erkennen. Versuche Dich auch über die winzigsten Dinge zu freuen und bau Dein Leben mit Glück und Freude auf.
Affirmation: Freude "durchblutet" mein ganzes Wesen und anderen schenke ich auch davon.


Sorge für eine enge spirituelle Beziehung zu dieser Welt
Diese spirituelle Beziehung kann, muss aber nicht unbedingt aus der Religion unseres Glaubens stammen. Wenn wir nicht zu einem Gläubigen erzogen wurden, aber als Sucher jetzt in der Welt stehen, können wir leicht unseren eigenen spirituellen Weg finden. Allein stehend zu sein bedeutet nicht einsam zu sein. Es ist eine besondere Periode unseres Lebens, die nicht als überflüssig betrachtet werden kann, da wir nur jetzt wirklich die Zeit dazu haben den tiefsten Kern unseres Wesens zu entdecken.
Affirmation: Mein spiritueller Glaube hilft mir mein wahres Ich zu entdecken.

Informiere Dich auch unter Meditation und Affirmationen